Die Causa Kleinmachnow Museum – KuSo vom 09.06.2015

 

In der Sitzung des Kultur- und Schulausschusses vom 09.06 drehte sich alles um die Entwicklung eines Konzeptes für ein Kleinmachnow Museum und die entstandene Standort-Frage. Als Diskussionsgrundlage lag das Museumskonzept von Herrn Dr. Hirte vor. Doktor Hirte befindet darin den Standort Karl-Marx-Straße 117 (ehem. Sommerfeld-Verkaufsgebäude) als die beste Lösung. Das Grundstück selbst sei bereits das “Exponat”, so Hirte. Außerdem befindet sich das Gebäude im Gemeindebesitz und steht damit auch für aufwendigere Sanierungen zur Verfügung. Dazu soll es eine befristete Anstellung eines/r Kurrators/in geben. Am besten einen “jungen Absolventen” eines Kunststudiums, um eine möglichst frische Atmosphäre zu erreichen. Im Gespräch war auch, einen Teil des Museums speziell für Kinder zu schaffen (Vorschlag “Kindermuseum” von Fr. Oppmann).

Der Heimatverein, bislang größter Befürworter mit den meisten potentiellen Exponaten, werde hingegen “keine führende Rolle” einnehmen, verkündete Axel Müller (Vorstand Heimatverein). Das Kleinmachnow Museum soll schließlich in Kleinmachnower Hand sein, jedoch von einem Förderverein unterstütz werden. Der Heimatverein, die Stolpersteine Kleinmachnow sowie Fr. Oppmann (promovierende Kunststudentin) können sich aber gut vorstellen, den Förderverein zu unterstützen.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Suche

in

Letzte Kommentare