Jugendparlament möglich – Ag Jugendtreffpunkte vom 09.06.2015

 

In der gestrigen Sitzung der AG Jugendtreffpunkte ging es nicht um die Treffpunkte Kleinmachnows, sondern -zur Abwechslung- um die Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche in der Kommunalpolitik.

Eingeladen war Herrn Kropp von der Fachstelle Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg. Die Fachstelle hatte in den letzten Jahren bereits über 20 Städten und Gemeinden geholfen, ein Jugendparlament einzurichten. Die Ausgestaltung kann dabei ganz unterschiedlich sein. Die Spanne reicht von loser Gruppe, die sich ab und an trifft, bis hin zu einem richtigen Jugendparlament.

In Brandenburg “sollen” Kinder und Jugendliche in die sie betreffenden Entscheidungen eingebunden werden. In der Praxis geschieht dies meist nur lapidar und ohne ernsthafte Auswirkungen. Der bessere Weg ist da schon die Arbeit einer politischen Ortsgruppe oder zumindest eines Kinder- und Jugendbeauftragten. Übereinkunft bestand darin, dass eine solche Gruppe aus der Jugend heraus entstehen muss und niemals durch die gewählten Politiker initiiert werden sollte.

Bei der aktuellen Lage in Kleinmachnow sieht es wohl eher nach einem/r Kinder- und Jugendbeauftragten mit projektbezogener Einbeziehung der Jugend aus. Der Weg zu einem Jugendparlament lässt also noch auf sich warten.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Suche

in

Letzte Kommentare