Kleinmachnow zukunftsweisend

 

Die Papierwelle, die auf einen Gemeindevertreter zukommt ist am Anfang schon beängstigend. So können sich die ersten zehn Ordner bereits in einem halben Jahr füllen.

Oft wird dabei vergessen, dass dafür viel Papier aufgewendet wird. Dieses Papier lässt sich durch digitale Formate sparen und so der Papierverbrauch (damit auch ökologische Fußabdruck) der Gemeinde senken.

Seit der Drucksache 157/14 wird dem nun Einhalt geboten. Jeder Gemeindevertreter kann sich nun dazu entscheiden, die Sitzungsunterlagen in digitaler Form zu bekommen.

Die Umsetzung ist dabei auch für Nicht-“Digital Natives” spielend einfach. Die komplette Sitzung lässt sich als zip-Archiv im Ratsinformationssystem herunterladen. Entpackt gibt es dann einen Ordner, die Navigation läuft über eine Index-Datei. Dieses Index-Datei fungiert als interaktive Tagesordnung und gibt Zugriff auf die aktuell benötigten Unterlagen.

Ich bin mir sicher, die benutzerfreundliche Gestaltung hilft der Akzeptanz und weiten Verbreitung der papierlosen Sitzungsunterlagen. Darüber hinaus kann so jeder Gemeindevertreter seinen Teil dazu beitragen, die Rodung von Wäldern für Druckpapier zu verringern.
– Raoul Schramm, GV DIE LINKE/Piraten

 


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Suche

in

Letzte Kommentare