Kleinmachnow, Piraten retten Buschgraben

Die Piraten in Kleinmachnow setzen sich seit langem gegen eine Bebauung des Buschgrabens ein. Bei dem Buschgrabengebiet handelt es sich um eine schützenswerte, bislang unbebaute Grünfläche. Mit einer Bebauung des  Buschgrabens würde  in Kleinmachnow eine ökologisch relevante Fläche für immer verschwinden.
In der Sitzung der Gemeindevertretung vom 20.09.2018 sprach sich dann gleichwohl eine Mehrheit der Kleinmachnower Gemeindevertreter dafür aus, eine Bebauung des Randgebietes des Buschgrabens zuzulassen.
Um den weiteren Bereich des Buschgrabens von einer Bebauung frei zu halten, beantragten B 90/Grüne daraufhin zur Gemeindevertretersitzung am  08. November 2018 das Gebiet nördlich des Buschsees, östlich Wolfswerder/Am Rund und Zehlendorfer Damm als Grünfläche auszuweisen.
Nachdem der Antrag von B 90/ Grüne die Ausschusssitzungen der Gemeinde zuvor glatt durchgelaufen hatte, gab es in der Sitzung der Gemeindevertretung dann aus den Reihen der Fraktionen von CDU/FDP und SPD/PRO, aber auch von der Gemeindevertreterin Frau Brammer, plötzlich vereinzelt Widerstand gegen die Ausweisung des Buschgrabengebietes als Grünfläche. Begründet wurde dies mit dem Anliegen einer Erbengemeinschaft und ihres Investors nach einer Bebauung des Buschgrabens mit einem Pflegeheim. 
Nach mehrfacher hartnäckiger Intervention zugunsten des Erhaltung des Buschgrabens als Natur zu belassen durch Raoul Schramm (Piratenpartei) ergab die folgende namentliche  Abstimmung dann eine große Mehrheit für die Ausweisung des Buschgrabens als Grünfläche. Auch aus den Fraktionen von CDU/FDP und SPD/PRO stimmten zahlreiche Mitglieder für den Erhalt des Buschgrabengebietes als Grünfläche bzw. enthielten sich der Stimme. 
Da Kleinmachnow durchaus Bedarf für weitere Plätze in der Pflege hat, wird  Bürgermeister Grubert nunmehr mit dem Investor für das beabsichtigte Pflegeheim Kontakt aufnehmen, um nach Möglichkeiten für eine Verwirklichung des Projektes an einem anderen Ort in der Gemeinde zu suchen.
Raoul Schramm, Gemeindevertreter der Piraten in Kleinmachnow, freute sich nach der Abstimmung:
“Der 08. November 2018 wird für Kleinmachnow als ein guter Tag in die Geschichte eingehen. Die Gemeindevertretung hat an diesem Tag mit großer Mehrheit für den weiteren Erhalt des Buschgrabens gestimmt. Mit meinem Einsatz in der Sitzung  der Gemeindevertretung habe ich sicher mit dazu beigetragen, eine für die meisten Bürgerinnen und Bürger in Kleinmachnow wichtige Grünfläche vor der Bebauung zu retten. Das Gebiet am Machnower Busch ist eines der letzten Grüngebiete in Kleinmachnow, es ist bislang aus guten Gründen von einer Bebauung ausgenommen. Gleichwohl wollte ausgerechnet dort nun eine Erbengemeinschaft mit einem Investor eine Bebauung herbeiführen und die Fläche in Bauland umwandeln lassen. Verpackt wurde dies mit dem durchsichtigen Angebot an die Gemeinde zur Bebauung mit einer Pflegeeinrichtung. Aus meiner Sicht spricht nichts gegen den Bau einer weiteren Pflegeeinrichtung in Kleinmachnow, da zu erwarten steht, dass der Bedarf an Pflegeplätzen in den nächsten Jahren noch ansteigen wird. Eine solche Einrichtung hat aber im Gebiet des grünen Buschgrabens nichts zu suchen. Hier hat die Lebensqualität der Kleinmachnower für mich Vorrang von den wirtschaftlichen Interessen der Erbengemeinschaft und ihres Investors. Ich werde mich deshalb auch zukünftig mit aller Kraft für den Erhalt schützenswerter Natur einsetzen.”

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Suche

in

Nächste Sitzungen

  • 14.01.2019, 2019 17:00:Regionalausschuss
  • 21.01.2019, 2019 17:00:Bauausschuss
  • 22.01.2019, 2019 18:00:Ausschuss für Schule, Kultur und Soziales
  • 23.01.2019, 2019 17:00:Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Ordnungsangelegenheiten
  • 24.01.2019, 2019 17:30:Finanzausschuss
    Next »

Letzte Kommentare

"Verkehrskonzept erhält auch im Verkehrsausschuss die Empfehlung | Bericht UVO 14.11.2018" von @raoulschramm bit.ly/2K4YgCn pic.twitter.com/n8mTs7x3Qh

Vor etwa einem Monat von Raoul Schramms Twitter via WP In