Ein Kreisverkehr für Kleinmachnow, Stammbahn bleibt Diskussionsthema | UVO 06.09.2017

Die erste Ausschusswoche nach der Sommerpause hielt für mich die Sitzung des Ausschuss für Umwelt, Verkehrs und Ordnungsangelegenheiten bereit.

Diesmal gab es zwei wesentliche Punkte. Die Diskussion zum Verkehrskonzept Förster-Funke-Allee sowie das Thesenpapier “Stammbahn” der CDU/FDP-Fraktion.

Die Stammbahn bleibt weiterhin ein Diskussionsthema. Breiter Konsens besteht bereits für eine Stammbahn als S-Bahn-Trasse und gegen den Güterverkehr. Zu klären ist jedoch der Aspekt Regionalbahn. Die Kritiker sehen darin eine Öffnung für den Fern- und Güterverkehr mit schlechten Konsequenzen für Kleinmachnow. Die Befürworter sehen den Anschluss der ländlichen Gebiete Potsdam-Mittelmarks (/des Landkreises) als wichtigen Gedanken. Eine Informationsveranstaltung mit Herrn Kaczmarek (DB-Beauftragter für Berlin) und den Köpfen der Pro/Contra Initiativen soll Klarheit schaffen. Bis dahin ist dieser Antrag erstmal zurückgestellt.

Im weiteren stellte das Ingenieurbüro Staadt die Pläne für die Förster-Funke-Allee vor. Es wurde ein einheitliches Konzept, das sich in mehrere Abschnitte Teilen lässt, erarbeitet. Die drei Abschnitte sind insgesamt in Millionenhöhe, damit in einem Jahr nicht zu stemmen. Durch die Abschnitte kann das Projekt auf mehrere Jahre aufgeteilt werden. Den Anfang macht die Maßnahme Ost, die die östliche Ausfahrt des Adolf-Grimme-Ring betrifft. Danach folgt Maßnahme West, die den Abschnitt Hohe Kiefer-August Bebel Platz umfasst. Hier wurde die Lösung durch einen Kreisverkehr bevorzugt, die alte Ampel soll weg. Zum Schluss wird das Verbindungsstück angegangen. Deutliche Verbesserung wird es für den Rad- und Fahrzeugverkehr geben. Fußgänger profitieren nur teilweise.

Ein konstruktiver Abend mit spannenden Themen. Ein gelungener Einstieg nach der Sommerpause.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Raoul Schramm

Kontakt

war Mitglied der Gemeindevertretung Kleinmachnow (2014-2019). Im Juni 2015 wurde er zum wahrscheinlich jüngsten ersten Vorsitzender eines Landesverbandes der Piraten gewählt und somit für ein Jahr "Chef" der Piraten Brandenburg. Sein Engagement innerhalb der Piratenpartei begann bereits 2011 im Zuge der Abgeordnetenhaus-Wahl von Berlin. Im Jahr 2013 schloss er am Babelsberger Filmgymnasium mit dem Abitur ab und studiert heute an der Universität Potsdam Wirtschaftsinformatik und Digitale Transformation..

Suche

in

Letzte Kommentare