Harmonie vor der Sommerpause | GV 13.07.2017

Kleinmachnow: Schleuse Kleinmachnow inkl. Schleusnerbude auf der Schleusenplanie zwischen Süd- und Mittelkammer (von W; Teltowkanal, 1906 von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht)

In der letzten Sitzung vor der Sommerpause am 13. Juli ging es sehr harmonisch zu. So gut wie alle Anträge wurden angenommen.

Zu den wichtigsten Entscheidungen des Abends zählen der Beschluss zur Erweiterung des Hortes auf dem Seeberg, die beiden Anträge von unserer Fraktion Die Linke./Piraten, die Beschlüsse zur Stammbahn sowie der Beschluss zur Nutzung kultureller und sozialer Objekte in Kleinmachnow.

Die Erweiterung des Hortes auf dem Seeberg wurde beschlossen. Es soll ein Mehrzweckgebäude auf dem Gelände des Carat (nahe Rathaus und Schule) entstehen. Dort soll der Hort der Grundschule auf dem Seeberg unterkommen. Die Umsetzung wird mit der Entscheidung jetzt angegangen. Zum Schuljahr 2020 soll das Gebäude bezugsfertig sein.

Unsere Fraktion war mit zwei Beschlussvorlagen vertreten, von denen eine angenommen wurde. Die Vorlage zu einer Messstation für die Luftqualität an einer verkehrsreichen Straße in Kleinmachnow wurde angenommen. Die Verwaltung wird die Umsetzbarkeit prüfen. Ein pädagogischer Effekt soll durch die Erweiterung um einen Bildschirm erfolgen. Der Antrag zu einem Halteverbot auf den Hauptstraßen wurde nicht angenommen. Ein schlechtes Ergebnis für die Verkehrssituation Kleinmachnows, auch im Hinblick auf die Ergebnisse des Bürgerhaushaltes. Hier hatte eine entsprechende These den 7. Platz belegt.

Außerdem an dem Abend stand das Thema “Stammbahn” auf der Tagesordnung. Es wurden mehrere Bebauungspläne zur Stammbahn Trasse  beschlossen. Hierbei handelt es sich jedoch -anderes als der Name vermuten lässt- lediglich um die bauliche Rechtmäßigkeit der Schuppen und Zäune (Einfriedungen) im Bereich der Trasse. Die Erklärung wurde zur genaueren Behandlung in die Fachausschüsse gegeben.

Sehr wegweisend ist der Bescchluss zur Nutzung kultureller und sozialer Objekte in Kleinmachnow. Dieser wurde ebenfalls in die Fachausschüsse gegeben. Er beinhaltet die konkreten Nutzungsabsichten der Verwaltung zur Karl-Marx-Straße 117, Auferstehungskirche, Am Bannwald 1, Z200 oder auch Meiereifeld 33. Die Vorschläge sind aus unserer Sich allesamt unterstützenswert.

Ein ergebnisreicher Abend, der einen gelungenen Ausklang in die Sommerpause darstellte.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Raoul Schramm

Kontakt

war Mitglied der Gemeindevertretung Kleinmachnow (2014-2019). Im Juni 2015 wurde er zum wahrscheinlich jüngsten ersten Vorsitzender eines Landesverbandes der Piraten gewählt und somit für ein Jahr "Chef" der Piraten Brandenburg. Sein Engagement innerhalb der Piratenpartei begann bereits 2011 im Zuge der Abgeordnetenhaus-Wahl von Berlin. Im Jahr 2013 schloss er am Babelsberger Filmgymnasium mit dem Abitur ab und studiert heute an der Universität Potsdam Wirtschaftsinformatik und Digitale Transformation..

Suche

in

Letzte Kommentare