Neue Hakeburg sorgt für Zündstoff | Bauen vom 04.07.2016

Am heutigen Tage habe ich an der Sitzung des Bauausschusses in Kleinmachnow als Sachkundiger Einwohner teilgenommen. Es waren zahlreiche Bürger im öffentlichen wie auch im nichtöffentlichen Teil der Sitzung anwesend. Beantragte Rederechte für die Bürger wurden durchgängig gewährt. Hieraus entwickelten sich teilweise recht lebhafte Diskussionen.

Im öffentlichen Teil ging alle Anträge durch, meistens einstimmig (bei einigen Enthaltungen). Größere Diskussionen gab es beim Thema “Neue Hakeburg” – http://www.gemeindekleinmachnow.de/sessionnet/bi/vo0050.php?__kvonr=1700&voselect=709 Bei diesem Thema ist viel “Zündstoff” drin. Der Eigentümer möchte im Bereich der Hakeburg mit Eigentums-Wohnbebauung Geld verdienen. Gleichzeitig möchte er im Vorgriff auf den zu erwartenden Profit die Kosten intensive Sanierung der Hakeburg vornehmen. Als Alternative wurde zuletzt statt Wohnbebauung ein Internat in der tradionsträchtigen Hakeburg diskutiert. Der Interessent für ein Internat – die BBIS – http://www.bbis.de/ – legt aber Wert darauf, dass bei einer solchen Planung ihren Sicherheitsbedenken Rechnung getragen wird. Im Klartext: Ein Durchgang durch die Hakeburg wäre dann wohl nicht mehr möglich und die Hakeburg als solche für Spaziergänger und Touristen nicht mehr erlebbar. Obwohl die Variante “Internat” durchaus ihren Charme hat, scheint da die jetzt im Raum stehende behutsame Bebauung bei gleichzeitiger Sanierung der Hakeburg doch die bessere Lösung zu sein. Bemerkenswert war wieder einmal das Verhalten der Bündnis90/Grünen, wo sich deren Vertreter öffentlich in einer Art und Weise widersprachen wie sie kaum denkbar erscheint. Unter dem Strich wurde die von der Stadtverwaltung vorgelegte Drucksache zur weiteren Beschlussfassung in der Gemeindevertretung mehrheitlich empfohlen. Änderungswünsche an der Drucksache fanden keine Mehrheit.

Da auch der hochinteressante nichtöffentliche Teil wieder einmal weitaus länger andauerte als angenommen, war erst kurz vor 23 Uhr -also nach gut 5 Stunden- Feierabend.
Andreas Schramm, Sachkundiger Einwohner für die Fraktion Die Linke/PIRATEN


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Andreas Schramm

Kontakt

ist seit der Kommunalwahl 2014 Sachkundiger Einwohner in verschiedenen Ausschüssen der Gemeinde Kleinmachnow sowie Vorsitzender des Regionalvorstandes Westbrandenburg der Piraten (mit Unterbrechung für Arbeit im Landesvorstand). Zudem ist er als Rechtsanwalt in Potsdam und Umgebung tätig.

Suche

in

Letzte Kommentare