Jugend wird bei Planung nicht gefragt | Bericht UVO 02.09.2015

Die erste Sitzung des Umwelt-Verkehr und Ordnungsausschusses nach der Sommerpause sollte wieder einige spannende Momente bereithalten. So ging es um durchaus emotional diskutierte Themen wie etwa die Renaturierung des Düppelteich oder auch die Errichtungsbeschlüsse zu der Grünfläche Franzosenfichten/Johannestisch sowie dem Straßenbau “Am Bannwald”.

Der Düppelteich ist nun schon seit den 90er-Jahren nicht mehr richtig bewirtschaftet worden. Es war nun an der Zeit sich Gedanken über die Neugestaltung zu machen. Zu den Plänen zur Erneuerung der Teichfläche gab es vor allem Zuspruch. Nicht so positiv wurde jedoch die Gestaltung der umgebenden Grünanlagen gesehen. Auf meine Frage, ob die Kleinmachnower Jugend in die Planung einbezogen worden sei, kam nur die flapsige Antwort “gar nicht”.  Nach weiterer Kritik -auch an der Gestaltung des Wegenetzes- wurde dem Grundsatzbeschluss keine Empfehlung gegeben.

Auch die Vorlage zur Umgestaltung der Grünfläche zwischen Franzosenfichten und Johannestisch wurde nicht empfohlen. Stattdessen wurde der aus der Anwohnerpetition eingegangene Maßnahenkatalog befürwortet.

Im weiteren Verlauf ging es dann noch um den Straßenbau “Am Bannwald”. Die Straße ist hier aktuell unbefestigt. Die Intention der Verwaltung die Straße doch nun endlich zu erschließen traf bei der Anwohnerschaft nicht auf bejahende Resonanz. Die Anwohner sind zufrieden mit dem status quo, da so die Straße “natürlich” beruhigt ist und die Anzahl der Durchquerungen begrenzt ist. Die Argumentation der Verkehrssicherheit und Barrierefreiheit ließen sie völlig außer Acht. Durch die Stimmen von Grünen, CDU und SPD gestützt wurde die Vorlage nicht empfohlen.

Insgesamt hatte es die Verwaltung an dem Abend nicht leicht. Die Sommerpause wurde genutzt, um neue Projekte in die Gremien zu bringen. Die Rückmeldungen fielen leider nicht immer positiv aus.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Raoul Schramm

Kontakt

war Mitglied der Gemeindevertretung Kleinmachnow (2014-2019). Im Juni 2015 wurde er zum wahrscheinlich jüngsten ersten Vorsitzender eines Landesverbandes der Piraten gewählt und somit für ein Jahr "Chef" der Piraten Brandenburg. Sein Engagement innerhalb der Piratenpartei begann bereits 2011 im Zuge der Abgeordnetenhaus-Wahl von Berlin. Im Jahr 2013 schloss er am Babelsberger Filmgymnasium mit dem Abitur ab und studiert heute an der Universität Potsdam Wirtschaftsinformatik und Digitale Transformation..

Suche

in

Letzte Kommentare